Moore – Brüche & Hangmoore im Hunsrück

 

Die faszinierende Welt der Moore und Brüche des Hunsrücks

Ein ganz besonderer Lebensraum sind die Hangbrüche und Quellmoore des Hunsrücks. An den Flanken des Quarzitrückens von Hoch- und Idarwaldes sammel sich in Mulden Regenwasser. Dort wachsen Torfmoose, Sonnentau und bizarre Moorbirken.

Schon immer haben Moore die Phantasie der Menschen beschäftigt. Wer zwischen Nebel und Wasserlachen unterwegs ist, mag in der Ferne einen Kobold erspähen oder gar den Hund von Baskerville hören.

 

Viele Ortsnamen erinnern noch heute an den nassen Untergrund, auf dem sie einst gegründet wurden. Morbach, Birkenfeld oder Bruchweiler sind einige Beispiele dafür. Heute sind die Moore wertvolle Rückzugsorte für selten gewordene Pflanzen und Tiere. Viele Libellen und Schmetterlingsarten leben in enger Symbiose mit der Pflanzenwelt der Moore.

Die einzigartige Schönheit der Moore lässt sich zu allen Jahreszeiten erleben. Der Saar-Hunsrück-Steig und Traumschleifen wie die Börfinker Ochsentour oder die Morbacher Ölmühlentour führen durch den bedrohten Lebensraum.